Enter your keyword

Kolloidales Gold: Psyche, Geist und Seele

Kolloidales Gold: Psyche, Geist und Seele

Wo kommt´s her?

Kolloidales Gold kommt in sämtlichen lebenden Oraganismen in geringen Mengen vor. So in Mensch, Tier und Pflanzen. Menschen und Tiere nehmen es in der Regel in geringfügigen durch die Nahrung über Pflanzen und Gemüse auf. Auch das menschliche Gehirn verfügt über geringe Mengen an Gold und leitet von dort alle notwendigen zentralen Steuerungen. Zur Herstellung von Kolloidales Gold in kleinen Konzentrationen werden meist feine Goldstäbe oder flüssiges Gold genutzt.


Was ist Kolloidales Gold?

Stellen Sie sich winzige Goldteilchen vor, die in reinem, destilliertem Wasser gelöst sind. Diese Partikel befinden sich in einem permanenten Schwebezustand, der durch die elektrische Ladung der Goldpartikel entsteht. Dadurch stoßen sie sich permanent voneinander ab.

Durch diesen Zustand schwebender Teilchen kann kolloidales Gold seine Wirkung im Organismus optimal entfalten. Kolloidale Flüssigkeiten sind bereits von Natur aus in unserem Organismus vorhanden: So sind das Blut und die Lymphe ebenfalls kolloidale Flüssigkeiten. Aus diesem Grund kann unser Körper Gold in kolloidalem Zustand so gut aufnehmen. 


Wann macht die Anwendung von Kolloidalem Gold Sinn?

Kolloidales Gold kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Besondere Erwähnung findet kolloidales Gold immer wieder im Zusammenhang von Psyche, Geist und Seele. Man sagt, es soll „glücklich“ machen, das Selbstbewusstsein stärken und Depressionen lindern. Kolloidales Gold kann zu beinahe unzähligen Krankheitsbildern eingenommen werden. Es wurde über sehr viele gute Erfahrungen berichtet. Einige Beispiele im Nachfolgenden (außer den bereits in anderen Abschnitten genannten):

– Arthrose

– Alzheimer und Demenz

– Antibiotikaresistinz

– Brandwunden

– Burnout

– Darmentzündungen

– DNS-Schäden

– Gicht

– Hautalterung und Narben (Bindehautschwäche, Falten, Vernarbungen)

– Herz-Kreislauf-Beschwerden (hoher Blutdruck, Herzrythmusstörungen)

– Herzwassersucht

– Ekzeme

– Fettsucht (krankhaftes Übergewicht, Adipositas)

– Impfbeschwerden

– Libidoverlust

– Multiple Sklerose

– Polyarthritis

– Schlafstörungen (zu früh aufwachen / nicht mehr einschlafen können)

– Streptokokken (Lungenentzündung, Blutvergiftung, TBC)

– Süchte aller Art (Alkohol, Nikotin, Drogen)

– Wirbelsäulenschmerzen (Bandscheiben)

u. v. m.


«Kolloidales Gold soll jede eingenommene Medizin in ihrer Wirkung verstärken. Man kann vereinfacht sagen, das das „flüssige Gold“ einerseits alles „Überflüssige“ austreibt und andererseits die allerkleinsten Stoffe genau an den Ort bringt, wo sie gebraucht werden.»

DIPL.(mykoFB) Ingo Stepanek, Humanenergetiker


KOLLOIDALES GOLD

Alle Produkte hierzu finden Sie

Textquelle: https://supernahrung.com/kolloidales-gold/
Bildquellen: adobe stock: annwaterru